Tausend Mal spaziert, tausend Mal ist nichts passiert! Links abbiegen und aktiv werden!

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Tausend Mal spaziert, tausend Mal ist nichts passiert! Links abbiegen und aktiv werden!

24. Oktober 2022 @ 6:00 pm - 7:00 pm

„Spazieren“? Nein danke!

Schon seit Monaten finden bundesweit und auch in Hermsdorf sogenannte Montagsspaziergänge statt. Auf diesen werden nicht nur antisemitische Verschwörungsmythen, gefährliche esoterische Gesundheitstipps und antidemokratische Umsturzfantasien verbreitet. Fast überall marschieren auch bekannte Neonazis und faschistische AfD-Kader mit oder beteiligen sich gezielt im Organisationsumfeld. Sicherlich stehen deshalb nicht alle, die sich an diesen Versammlungen beteiligen, ebenso weit rechts. Doch weder historisch noch aktuell können eigene Sorgen als Ausrede gelten, den gesellschaftlichen Rückhalt dieser (neuen) Rechten zu bilden!

Stumpf ist Trumpf?

Eher nicht! Auch uns frustrieren verschiedene Entwicklungen auf Bundes- oder Landesebene. Einerseits plappern wir dabei jedoch nicht von einer angeblichen Impf-, Gender- oder Ökodiktatur, wie es auf den „Spaziergängen“ passiert. Andererseits suchen wir auch keine personifizierten Sündenböcke oder vermuten Verschwörungen im Hintergrund der Politik, mit der alle Probleme erklärt werden könnten.

Was halten wir dagegen?

Die soziale Frage stellen! In der aktuellen Lage geht es vielen Menschen um konkrete persönliche Sorgen. Dazu gehören hohe Miet- und Nebenkosten, kleine Renten und Niedriglöhne. Als eine wesentliche Ursache hierfür sehen wir Ausbeutung, Ungleichverteilung und Konkurrenz infolge kapitalistischer Eigentumsverhältnisse. Gerade Gesundheitssystem, Energieversorgung, Wohnungsmarkt und Co. unterliegen zu großen Teilen privaten Interessen. Der gesamtgesellschaftliche Einfluss als öffentliche Hand ist zurückgedrängt. Besonders bemerkbar macht sich dies nun in der Corona- und Klimakrise sowie den Entwicklungen rund um den Angriffskrieg auf die Ukraine. Die Schere zwischen Arm und Reich geht auseinander.

Was tun? Aktiv werden!

Statt Verschwörungsmythen und Führerkult auszuleben, braucht es eine kämpferische Selbstorganisation am Arbeitsplatz und darüber hinaus. Dabei treten wir nicht nach unten und bedienen so Konkurrenzdenken – antisemitische, rassistische oder sexistische Stereotype sind keine Alternative! Lieber organisieren wir uns mit den Benachteiligten der Gesellschaft unter dem Prinzip der Solidarität. Deshalb haben wir Besseres zu tun, als jeden Montag stumpfen Parolen auf der Straße zu folgen. Entgegen den Spaziergängen biegen wir links ab und sind in Initiativen, Vereinen, Gewerkschaften und Co. aktiv!

 

Pressemitteilung in der OTZ

Details

Datum:
24. Oktober 2022
Zeit:
6:00 pm - 7:00 pm
Veranstaltungskategorie:

Veranstalter

Initiative „Hermsdorf solidarisch“

Veranstaltungsort

Hermsdorf Erich-Weinert-Straße / Ecke Werner-Seelenbinder-Straße
Werner-Seelenbinder-Straße 46
Hermsdorf, 07629 Deutschland
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner